Herzlich willkommen!

Wir sind eine hausärztliche Gemeinschaftspraxis (GbR) bestehend aus einer Allgemeinärztin und drei hausärztlichen Internisten, davon einer mit der Zusatzqualifikation zur Psychotherapie.

 

 

ACHTUNG!  ACHTUNG!  ACHTUNG! ACHTUNG!

 

SOLLTEN SIE BESCHWERDEN IM SINNE EINES GRIPPALEN INFEKTES HABEN, KOMMEN SIE BITTE NICHT DIREKT IN DIE PRAXIS. BITTE MELDEN SIE SICH TELEFONISCH ODER ÜBER EMAIL!

WIR WERDEN DAS WEITERE VORGEHEN MIT IHNEN JE NACH SACHLAGE DANN FESTLEGEN.

 

März 2020

 

Sehr geehrte Patienten, wir bitten Sie um Ihr Verständnis:

 

Auf Grund der derzeitig herrschenden Pandemie mit dem Coronavirus SARS-2-CoV haben wir zu Ihrem und auch unserem Schutz folgende Regelung getroffen:

 

Betreten der Praxisräume nur noch mit Mundschutz

 

Alle planbaren, nicht dringlichen Sprechstunden- und Untersuchungstermine werden auf zunächst unbestimmte Zeit verschoben.

 

Bitte vereinbaren Sie Termine nur noch in dringend notwendigen Situationen.

 

Rezeptwünsche und Überweisungen werden nicht mehr am Tresen direkt bearbeitet und nur nach vorheriger Anforderung ( s. u. ) ausgegeben.

 

Um das Telefon für Notfälle möglichst freizuhalten, senden Sie Fragen an uns, Anforderungen von Rezepten und Überweisungen möglichst per Email oder Fax.

Wir versuchen, die Anforderungen bis zum Folgetag, spätestens bis zum 2. Tag, für Sie bereitzuhalten.

 

Erfahrungsgemäß kommt es zu Anfang eines Quartals zu sehr vielen Anforderungen von Rezepten und Überweisungen. Um dies zu entzerren und zu vermeiden, daß viele Leute gleichzeitig unsere Praxis aufsuchen, möchten wir Sie bitten, die nicht dringlichen Anforderungen um ein paar Tage zu verschieben.

 

Ihr Praxisteam von Dres. Löffler/Scherbacher/Marcard

 

Email: loeffler.scherbacher(at)t-online.de

Fax: 07021 862798

 

 

 

INFORMATIONEN bzgl. des Vorgehens bei V.a. Coronavirus:

 

GRIPPE ODER CORONAVIRUS?
Wichtig: Wenn Sie Beschwerden wie z.B. Husten, Schnupfen, Fieber haben, ist das Risiko, dass   Sie mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, laut Robert Koch-Institut zum aktuellen Zeitpunkt gering, aber ansteigend. Wahrscheinlicher ist, dass Sie an einer Grippe oder Erkältungskrankheit leiden. Wenn Sie Beschwerden haben, gehen Sie bitte nicht direkt in Ihre Hausarztpraxis, sondern telefonieren zunächst, um das weitere Vorgehen abzustimmen.  Was ist das Coronavirus? Seit Dezember 2019 sind in China, inzwischen auch in Europa und den USA vermehrt Fälle von Atemwegserkrankungen durch SARS-CoV-2 aufgetreten (Erkrankungsname: Covid-2019). Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen; eine Ansteckung ist bereits vor Beginn der Beschwerden möglich. Nach einer Inkubationszeit von 2-14 Tagen können Beschwerden auftreten, die stark an eine Grippe oder eine Bronchitis erinnern, z.B.  Fieber;  Husten;  Atemnot. Bin ich am Coronavirus erkrankt? Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie Atemwegs- oder Allgemeinbeschwerden (z.B. Fieber, starke Abgeschlagenheit) haben  UND bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn entweder in einem Risikogebiet waren (China, andere südostasiatische und zunehmend auch europäische Länder) oder Kontakt zu einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall hatten.
 
 Melden Sie sich in diesem Fall telefonisch bei dem nächstgelegenen Gesundheitsamt (Gesundheitsamt-Suche nach PLZ: https://tools.rki.de/plztool/) oder in Ihrer Hausarztpraxis. Wie kann ich mich schützen? Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen sowohl vor der Ansteckung mit Grippeviren als auch vor dem SARS-CoV-2-Virus:  häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händereinigung mit einem alkoholischen Gel (in kleinen Fläschchen in jedem Drogeriemarkt erhältlich)   “korrektes” Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und danach Entsorgung im Abfalleimer ODER Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels (um ständig eingesetzte Handflächen nicht zu benetzen)  Halten Sie Abstand von erkennbar erkrankten Personen  Das Tragen von Schutzmasken ist z.Zt. nicht sinnvoll.
 
Reisen  Von Reisen nach Südostasien und andere betroffene Länder rät das Auswärtige Amt derzeit ab. Lesen Sie dessen Empfehlungen unter https://www.auswaertiges-amt.de/de. Sind Sie kürzlich aus solchen Ländern nach Deutschland zurückgekehrt und haben Atemwegs- bzw. Allgemeinbeschwerden oder waren Sie mit erkrankten Personen zusammen, nehmen Sie telefonisch Kontakt auf - mit dem nächstgelegenen Gesundheitsamt (Suche nach PLZ: https://tools.rki.de/plztool/) oder mit Ihrer Hausarztpraxis.
Das Bundesgesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon unter der Tel. Nr. 030-346 465 100 eingerichtet (erreichbar Montag - Donnerstag [8 - 18 Uhr] und Freitag [8 - 12 Uhr]).  
 
Stand: 27. Februar 2020 Ursprungsversion: Jana Kötter www.hausarzt.digital, Überarbeitung: Michael M. Kochen 

 

Therapie

Neben unserem allgemeinärztlichen/internistischen Wissen bieten wir in unserer Praxis folgende therapeutische Möglichkeiten:

 

  • Psychotherapie als Einzel und Gruppentherapie
  • Psychotraumatologie und Psychoonkologie, systemische Paar- und Sexualtherapie
  • Ernährungsmedizin
  • Akupunktur
  • Naturheilverfahren
  • Palliativmedizin

Leistungsspektrum

Folgende Leistungen können wir Ihnen anbieten:

 

  • hausärztliche Versorgung incl. Hausbesuche bei Bedarf
  • Psychotherapie einschließlich Psychotraumatologie und -onkologie
  • Akupunktur
  • Infusionstherapie
  • Aderlässe
  • Ruhe-EKG und Belastungsergometrie
  • Langzeit-EKG
  • Langzeitblutdruckmessung
  • Bestimmung der Sauerstoffsättigung
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Sonographie (Ultraschall) der Bauchorgane und der Schilddrüse
  • Laborbestimmungen
  • Wundversorgung und kleine chirurgische Eingriffe
  • Impfberatung und Impfungen, Reiseimpfberatung incl. Gelbfieberimpfung
  • Gesundheitsuntersuchungen im Rahmen der Prävention incl. Hautkrebsscreening
  • Betreuung von Patienten mit den chronischen Krankheiten Diabetes mellitus Typ 2, KHK, Asthma, COPD im Rahmen der DMP-Programme (disease-management)
  • Teilnahme an der hausarztzentrierten Versorgung (HZV)

 

Der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen ist fest definiert und richtet sich nach dem Gebot des Zweckmäßigen, Ausreichenden und Notwendigen (§12, Sozialgesetzbuch V)