Aktuelles

Damit Sie stets auf dem Laufenden sind, möchten wir Ihnen hier alle Neuigkeiten auf einen Blick zur Verfügung stellen. Erfahren Sie von neuen Methoden und Veranstaltungen, oder informieren Sie sich über aktuelle oder geänderte Öffnungszeiten in den Ferien.

 

 

*

 

März 2020

 

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, wir bitten Sie um Ihr Verständnis:

 

Auf Grund der derzeitig herrschenden Pandemie mit dem Coronavirus SARS-2-CoV haben wir zu Ihrem und auch unserem Schutz folgende Regelung getroffen:

 

Betreten der Praxisräume nur noch mit Mundschutz

 

Alle planbaren, nicht dringlichen Sprechstunden- und Untersuchungstermine werden auf zunächst unbestimmte Zeit verschoben.

 

Bitte vereinbaren Sie Termine nur noch in dringend notwendigen Situationen.

 

Rezeptwünsche und Überweisungen werden nicht mehr am Tresen direkt bearbeitet und nur nach vorheriger Anforderung ( s. u. ) ausgegeben.

 

Um das Telefon für Notfälle möglichst freizuhalten, senden Sie Fragen an uns, Anforderungen von Rezepten und Überweisungen möglichst per Email oder Fax.

Wir versuchen, die Anforderungen bis zum Folgetag, spätestens bis zum 2. Tag, für Sie bereitzuhalten.

 

Erfahrungsgemäß kommt es zu Anfang eines Quartals zu sehr vielen Anforderungen von Rezepten und Überweisungen. Um dies zu entzerren und zu vermeiden, daß viele Leute gleichzeitig unsere Praxis aufsuchen, möchten wir Sie bitten, die nicht dringlichen Anforderungen um ein paar Tage zu verschieben.

 

Ihr Praxisteam von Dres. Löffler/Scherbacher/Marcard

 

Email: loeffler.scherbacher(at)t-online.de

Fax: 07021 862798

 

 

 

Sehr geehrte Patienten,

leider ist unser Telefon doch sehr stark ausgelastet, so daß unsere Praxis telefonisch zeitweise schwer zu erreichen ist.

Um Ihnen entgegen zu kommen, haben wir beschlossen, Folgerezeptwünsche auch als E-mail und Fax anzunehmen.

Wir müssen Sie allerdings, wie im übrigen auch bei telefonischen Anfragen, um Geduld bitten und uns 1 bis 2 Tage Zeit zur Bearbeitung zu lassen.

 

 

*

GRIPPE ODER CORONAVIRUS?
Wichtig: Wenn Sie Beschwerden wie z.B. Husten, Schnupfen, Fieber haben, ist das Risiko, dass   Sie mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, laut Robert Koch-Institut zum aktuellen Zeitpunkt gering, aber ansteigend. Wahrscheinlicher ist, dass Sie an einer Grippe oder Erkältungskrankheit leiden. Wenn Sie Beschwerden haben, gehen Sie bitte nicht direkt in Ihre Hausarztpraxis, sondern telefonieren zunächst, um das weitere Vorgehen abzustimmen.  Was ist das Coronavirus? Seit Dezember 2019 sind in China, inzwischen auch in Europa und den USA vermehrt Fälle von Atemwegserkrankungen durch SARS-CoV-2 aufgetreten (Erkrankungsname: Covid-2019). Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen; eine Ansteckung ist bereits vor Beginn der Beschwerden möglich. Nach einer Inkubationszeit von 2-14 Tagen können Beschwerden auftreten, die stark an eine Grippe oder eine Bronchitis erinnern, z.B.  Fieber;  Husten;  Atemnot. Bin ich am Coronavirus erkrankt? Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie Atemwegs- oder Allgemeinbeschwerden (z.B. Fieber, starke Abgeschlagenheit) haben  UND bis max. 14 Tage vor Erkrankungsbeginn entweder in einem Risikogebiet waren (China, andere südostasiatische und zunehmend auch europäische Länder) oder Kontakt zu einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall hatten.
 
 Melden Sie sich in diesem Fall telefonisch bei dem nächstgelegenen Gesundheitsamt (Gesundheitsamt-Suche nach PLZ: https://tools.rki.de/plztool/) oder in Ihrer Hausarztpraxis. Wie kann ich mich schützen? Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen sowohl vor der Ansteckung mit Grippeviren als auch vor dem SARS-CoV-2-Virus:  häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händereinigung mit einem alkoholischen Gel (in kleinen Fläschchen in jedem Drogeriemarkt erhältlich)   “korrektes” Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und danach Entsorgung im Abfalleimer ODER Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels (um ständig eingesetzte Handflächen nicht zu benetzen)  Halten Sie Abstand von erkennbar erkrankten Personen  Das Tragen von Schutzmasken ist z.Zt. nicht sinnvoll.
 
Reisen  Von Reisen nach Südostasien und andere betroffene Länder rät das Auswärtige Amt derzeit ab. Lesen Sie dessen Empfehlungen unter https://www.auswaertiges-amt.de/de. Sind Sie kürzlich aus solchen Ländern nach Deutschland zurückgekehrt und haben Atemwegs- bzw. Allgemeinbeschwerden oder waren Sie mit erkrankten Personen zusammen, nehmen Sie telefonisch Kontakt auf - mit dem nächstgelegenen Gesundheitsamt (Suche nach PLZ: https://tools.rki.de/plztool/) oder mit Ihrer Hausarztpraxis.
Das Bundesgesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon unter der Tel. Nr. 030-346 465 100 eingerichtet (erreichbar Montag - Donnerstag [8 - 18 Uhr] und Freitag [8 - 12 Uhr]).  
 
Stand: 27. Februar 2020 Ursprungsversion: Jana Kötter www.hausarzt.digital, Überarbeitung: Michael M. Kochen 

 

_______________________________________________________

IMPFEMPFEHLUNG:

 

Häufig gerät in Vergessenheit, daß gegen manche Erkrankungen regelmäßige Nachimpfungen stattfinden sollten. Schauen Sie  mal wieder in Ihren Impfpass.

 

Tetanus und Diphterie sind Erkrankungen, gegen die auch im Erwachsenenalter alle 10 Jahre geimpft werden sollte. Oder Sie bringen Ihren Impfpass einfach mal bei uns vorbei.

 

Es besteht auch eine Empfehlung durch die STIKO, bei Auffrischimpfungen Keuchhusten mitzuimpfen. Zum einen ist hier keine gesonderte Impfung mehr verfügbar. Zum anderen tritt die Erkrankung immer häufiger im Erwachsenenalter auf, auch wenn man sie als Kind durchgemacht hat.

 

Da wir hier in einem FSME-Endemiegebiet leben, besteht auch hierfür eine Impfempfehlung.

 

Sind Sie 60 Jahre alt oder älter oder bestehen die Körperabwehr schwächende Erkrankungen,  wird eine einmalige ( bzw. auch mehrmalige ) Impfung gegen Pneumokokken ( Erreger einer Lungenentzündung) und eine zweimalige Impfung gegen Herpes zoster (Gürtelrose) empfohlen.

Wir sind stolz auf die Auszeichnung unseres Teams!